Recht & Regulierung

Niedersachsen zettelt Verfahren wegen überhöhter Strom- und Gaspreise an

Erhebliche Preisunterschiede beschäftigen die niedersächsische Landeskartellbehörde: Neben Eon werden zehn weitere Versorger ins Visier genommen.
28.05.2018

Die Landesbehörde, die zum Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in Niedersachsen gehört, hat aufgrund einer Untersuchung der Preisstruktur in der „Grundversorgung Strom und Gas“ von 2015 bis 2018 erhebliche, anbieterabhängige Preisunterschiede festgestellt und darauf hin ein Kartellverwaltungsverfahren eingeleitet.

Während sich die Eon Vertrieb Deutschland GmbH gegenüber der Behörde bereits verpflichtet hat, seine Preise zu senken und das Verfahren daraufhin eingestellt wurde, wird gegen zehn weitere Versorger noch ermittelt -  darunter auch Grundversorger.

Grundverso…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In