Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
20 April 2017 | 09:57

Bioenergiedorf mit Solarthermie

Die Viessmann-Gruppe initiiert die Realisierung eines Bioenergiedorfs in Hessen. Als Zusatz zur Hackschnitzelanlage kommt eine Solarthermie-Anlage zum Einsatz.

Mengsberg, ein Ortsteil von Neustadt (Hessen), wird zum Bioenergiedorf. Einen entsprechenden Vertrag haben nun die Bioenergiegenossenschaft Mengsberg BEGM eG und die Viessmann Deutschland GmbH unterschrieben. Innerhalb der nächsten 18 Monate wird ein Nahwärmenetz mit einer Länge von neun Kilometern samt 150 Hausanschlüssen entstehen.

Erste Ideen zwischen den Partnern entstanden 2012. Im Sommer 2013 wurde Viessmann mit der Durchführung einer Machbarkeitsstudie beauftragt, die die Wirtschaftlichkeit auf Basis einer landwirtschaftlichen Biogasanlage in Verbindung mit einem Hackschnitzelkessel betrachten sollte. Durch das Beispiel Büsingen am Bodensee – das erste Bioenergiedorf auf Basis von Holzhackschnitzeln und Solarthermie – wurde die Machbarkeitsstudie Anfang 2014 um das Thema Solarthermie erweitert.

Viessmann wird nun das Projekt umsetzen. Die Heizzentrale besteht aus einem Holzhackschnitzelkessel mit einer Leistung von 1,1 MW, einem Niedertemperatur-Heizkessel auf Basis von Bio-Propan als Redundanzkessel, sowie dem "zur Zeit mit Abstand größten Solarthermiefeld in einem Bioenergiedorf und eines der größten Solarthermiefelder in Deutschland überhaupt", so Viessmann. Die Bruttokollektorfläche beträgt knapp 3000 Quadratmeter und liefert in Verbindung mit einem 300 Kubikmeter großen Pufferspeicher 17 Prozent des gesamten Wärmebedarfs der Nahwärmeversorgung und fast 100 Prozent des Wärmebedarfs in den Sommermonaten. Die Gesamtinvestition des Projektes beträgt 5,5 Mio. Euro. (al)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

8

Gigawatt betrug die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke am 2. Mai von 15 bis 16 Uhr. Dieses Allzeit-Minimum ermöglichten laut Agora Energiewende die erneuerbaren Energien, die in der Spitze 85 Prozent des Bedarfs abdeckten