Donnerstag, 21. September 2017
Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
11 September 2017 | 10:12

Smart-World-Kooperation von Endica und "co.met"

Der IT-Verbund von Stadt- und Gemeindewerken Endica und "co.met" haben einen Vertrag über eine gemeinsame Smart-World-Komplettlösung unterzeichnet.

Die strategische Partnerschaft von Endica und Metering-Dienstleister "co.met" hat eine voll integrierte Gesamtlösung für den Rollout, die Gateway-Administration und den Betrieb intelligenter Messsysteme zum Inhalt.

Die Partnerschaft zwischen "co.met" aus Saarbrücken und der aus dem Zweckverband KIVBF hervorgegangenen Endica GmbH besteht schon seit 2004. Bislang war diese auf Dienstleistungen im klassischen Metering fokussiert. Nun erweiterten beide ihr gemeinsames Portfolio für Lösungen die durch die Digitalisierung der Energiewende auf ihre Kunden zukommen.

50 000 intelligente Messsysteme bis 2032

Die über 20 angeschlossenen Energieversorgungsunternehmen werden mit der erweiterten integrierten Lösungsplattform für einen sicheren Eintritt in das digitalisierte Messwesen gewappnet sein, ist sich Albert Weber, Geschäftsführer der Endica sicher. Seine Kunden können sich entscheiden, wie weit sie die Themen aus eigener Kraft, in Kooperation mit anderen Stadtwerken oder mit Unterstützung der Kooperation bewältigen wollen.

Die Unternehmen betreiben insgesamt 600 000 Messstellen im Sektor Strom. Davon werden über 50 000 bis 2032 mit einem intelligenten Messsystem ausgerüstet. Die Kooperation ist bewusst horizontal ausgerichtet: "co.met" bietet erprobte Leistungen, Lösungen sowie Services. Endica steuert ITK-Infrastruktur und ihren Lösungen bei.

Modulare Cloud-Lösung

Dabei setzt "co.met" auf eine modulare Cloud-Lösung, die bereits ISO/IEC 27001:2013 zertifiziert ist. Sie besteht etwa aus Bausteinen zur Smart-Meter-Gateway-Administration, Public-Key-Infrastructure(PKI)-Service, Gerätemanagement, Marktkommunikation, Workforce Management als Messsystem-Rollout-Unterstützung und die benötigten Portal-Anwendungen. Bedient werden die Marktrollen Messstellenbetreiber, Verteilnetzbetreiber, Lieferanten, und externe Marktteilnehmer. (sg)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

428

Mio. Tonnen Kohlendioxid wurden energiebedingt
im ersten Halbjahr ausgestoßen. Laut der Denkfabrik
Agora Energiewende bedeutet dies, verglichen mit 2016, einen Anstieg von fünf Mio. Tonnen oder 1,2 Prozent.