Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
11 September 2017 | 11:03

Windpark in der Mondlandschaft

Windpark auf der Halde Kohlenhuck hoch über Moers., Foto: © jpm.de
Foto: © jpm.de
Windpark auf der Halde Kohlenhuck hoch über Moers.
Drei Projektpartner, darunter der Moerser Energieversorger Enni, weihten den Windpark Kohlenhuck hoch über Moers ein.

Geröll und Krater, soweit das Auge blickt – auf dem Plateau der Halde Kohlenhuck, das einer Mondlandschaft gleicht, haben die Projektpartner Enni Energie & Umwelt Niederrhein aus Moers, RAG Montan Immobilien (RMI) und Mingas Power im Moerser Norden den Windpark Kohlenhuck vom Anlagenbauer Enercon übernommen. Enni kann den regenerativen Erzeugungsanteil dadurch auf rund 30 Prozent des lokalen Strombedarfs ausbauen.

„Hier im Kohlenhuck ist die Energiewende für Bürger sicht- und spürbar. Hier erwirtschaften wir für unsere Heimatkommunen über viele Jahre hinweg nennenswerte Gewinne, zahlen Gewerbesteuern und helfen, Klimaziele zu erreichen“, betont Enni-Geschäftsführer Stefan Krämer. Die Windpark-Geschäftsführer Uwe Bruckschen (Enni), Ulrich Porath (RMI) und Gerd Wagner (Mingas) vertreten die drei Gesellschafter in der eigens hierzu gegründeten ENNI RMI Windpark Kohlenhuck GmbH gleichberechtigt. Dabei haben die Partner rund 20 Millionen Euro in die vier über 190 Meter hohen Anlagen vor und auf der Bergehalde des ehemaligen Bergwerks Friedrich-Heinrich investiert. (wa)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

165 000

Megawatt betrug der Zubau an Ökostromleistung weltweit in 2016, berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasst nahezu zwei Drittel der neuen Stromerzeugung.