Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Umweltministerin Catherine McKenna lässt den Betreibern die Option CCS offen. Das Problem dieser Technologie sind aber die Kosten.mehr...
Das Steinkohle-Kraftwerk in Voerde verfügt über eine Leistung von mehr als 2200 MW. , Bild: Steag
Steag meldet fünf Steinkohleblöcke ab. Der Konzern nennt die niedrigen Börsenstrompreise als Ursache. mehr...
Das Heizkraftwerk Nord in München, SWM - Kerstin Groh
Vorzeitige Stilllegung eines Kohleblocks im Norden der Stadt – darüber dürfen 2017 wohl die Bürger entscheiden.mehr...
Nordrhein-Westfalen besiegelt den Einstieg in den Ausstieg der Braunkohleverstromung. mehr...
Der schwedische Staat hat grünes Licht für den Verkauf der Braunkohlesparte von Vattenfall an den tschechischen Energieversorger EPH gegeben.mehr...
"Moderne" deutsche Steinkohlekraftwerke stoßen nach einer Pöyry-Studie weniger CO2/kWh aus als Gaskraftwerke ohne Dampfprozess – fragwürdig.mehr...
Über das Kraftwerk Datteln geht langsam die Sonne unter..., Bild: 	Carsten Plein  / pixelio.de
Ein vorzeitiges und einseitiges Abschalten der deutschen Kohlekraftwerke würde 859 Mio. Tonnen CO2 sparen, aber europaweit nichts, meint EWI ER & S.mehr...
Am Mittwoch endet die Bieterfrist für die deutsche Braunkohlesparte des schwedischen Energiekonzerns. Ein akzeptables Angebot gibt es wohl nicht. mehr...
Das Kohlekraftwerk Datteln 4 darf bis zur endgültigen Entscheidung der Behörden über das Projekt vorerst weiter gebaut werden, teilte die zuständige Bezirksregierung Münster mit. mehr...
Als erste Industrienation hat Großbritannien ein Zieldatum genannt, wann das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet wird: 2025.mehr...
Seite 1 von 12« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

8

Gigawatt betrug die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke am 2. Mai von 15 bis 16 Uhr. Dieses Allzeit-Minimum ermöglichten laut Agora Energiewende die erneuerbaren Energien, die in der Spitze 85 Prozent des Bedarfs abdeckten