Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Weil ein Kabel bei Bauarbeiten beschädigt wurde, gingen bei 20 600 Haushalten und rund 1300 Betrieben das Licht aus. Der Unfall wäre wohl vermeidbar gewesen.mehr...
Um die Netzstabilität im Übertragungsnetz auch in den Jahren 2021 und 2022 aufrechterhalten zu können, dürfen die Übertragungsnetzbetreiber eigene Gaskraftwerke bauen und betreiben. Die Bundesnetzagentur hält den Bau der Anlagen aus Gründen der Netzsicherheit für erforderlich., Bild: @ EnBW
Die Übertragungsnetzbetreiber erhalten grünes Licht für den Bau eigener Gaskraftwerke. Bedarf sieht die BNetzA aber nur im Umfang von 1,2 GW.mehr...
Die Bundesnetzagentur sieht aber keinen Grund zur Entwarnung: Das Niveau der Maßnahmen zur Netzsicherheit bleibe auf einem hohen Niveau.mehr...
Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur (4. von links) gestern bei der 11. Regulierungskonferenz des Arbeitskreises Regulierung (AK RegTP) in Berlin., Bild: @ hcn
Die Bundesnetzagentur geht die Festlegung des generellen sektoralen Produktivitätsfaktors ergebnisoffen an. mehr...
Tennet und Sonnen vernetzen in einem Pilotprojekt dezentrale Heimspeicher. Damit sollen die Abregelung von Anlagen und der Redispatch begrenzt werden.mehr...
Die bayerische Wirtschaftsministerin pocht auf eine Entlastung des Netzknotens Grafenrheinfeld. Antragskonferenz zu Südostlink ist heute gestartet.mehr...
Für den Winter 2017/18 müssen noch zusätzliche Kapazitäten beschafft werden. Im Folgejahr reichen die Netzreservekapazitäten dann aus.mehr...
E-Netz Südhessen macht seine Netze fit für die Zukunft. Neuer Transformator spart Energie ein.mehr...
Der Übertragungsnetzbetreiber testet in einem Pilotprojekt ein neuartiges Mastendesign. Eine erste Umfrage signalisierte hohe Zustimmung.mehr...
, Klaus-Uwe Pacyna
Das Stromnetz ist für die wachsende Nutzung durch Elektrofahrzeuge gerüstet – mit leichten Anpassungen.mehr...
Seite 1 von 59« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

33

Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum war die Stromproduktion aus deutschen Kernkraftwerken in den ersten drei Monaten des Jahres. Als Ursache wnennt die
AG Energiebilanzen veränderte Revisionsplanungen.