Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
11 Oktober 2017 | 16:11

Spot und Terminmarkt Strom/Gas bis Sept. 2017

Weit über der 40 im Peak | Auch Strom-Grundlast und Spot erlöst mehr.


Strom-Referenzprodukte an den Börsen EEX und Epex Spot haben im September-Schnitt wesentlich höher notiert. Spitzenlast fürs Folgejahr notierte so hoch wie bis 2014 zurück nicht mehr: im Mittel bei 43,46 Euro pro MWh. Das ergeben ZfK-Berechnungen. Im August hatte der Schnitt erstmals seit Januar 2015 die 40 Euro überschritten. Auch der Sprung im Vergleich der Folgemonate fiel mit gut drei Euro pro MWh nominell so stark aus wie seit Oktober 2016 nicht mehr.

Ein Analyst machte dafür steigende Steinkohlepreise verantwortlich. Er hält »weiterhin kräftige Aufwärtsbewegungen« im Oktober für wahrscheinlich. Weiteren Aufwertungsdruck fürs Frontjahr 2018 sieht er durch die Pflichtprüfung aller französischen Meiler bis Ende 2018 auf Produktionsschäden. Einen noch höheren Satz machte der durchschnittliche Day-ahead-Preis: um dreieinhalb auf 35,28 Euro pro MWh. Zumindest, was Aufwärtsbewegungen betrifft, wurde dieser Sprung zuletzt auch erst im Oktober 2016 übertroffen. Grundlast für 2018 legte um 2,80 auf 35,28 Euro pro MWh zu.


Kohle und ebenfalls teureres Öl beeinflussten den Gasmarkt demnach nicht. Eine preisdämpfende Wirkung entfaltete das allmähliche Ende der Wartungen in Russland  – außer an Nord Stream – und Norwegen.

  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

165 000

Megawatt betrug der Zubau an Ökostromleistung weltweit in 2016, berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasst nahezu zwei Drittel der neuen Stromerzeugung.