Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Die Stromhandelsjahre 2018 und 2019 sind im Januar mit erheblichem Abschlag gegenüber dem 2017er-Produkt gestartet. Dessen Handel war ausgelaufen. mehr...
Füllstände niedrig: Der Gas-Spotmarkt hat im Januar eine noch bessere Versorgung widergespiegelt als im Dezember.mehr...
Ende Januar sind im deutsch-österreichischen Strom-Spotmarkt Tagespreise erzielt worden, die einem Allzeit­hoch entsprechen könnten. mehr...
Jahresendrally: Der Strom-Terminmarkt hat im Dezember überhitzt. Ein Treiber war das Auf und Ab des Kohlepreises. mehr...
Der Händlerverband begrüßt aktuelle Vorschläge zur Finanzmarktregulierung MiFID 2. Er will die Nebentätigkeitsausnahme vor einer Verwässerung retten.mehr...
Die EEX will die Eintrittshürden in den börslichen Energiehandel weiter senken. Ein Baustein davon könne Blockchain werden, sagte ihr Chef Peter Reitz der ZfK.mehr...
Die beiden deutschen Gas-Marktgebiete haben ihren Streit über die Behandlung von Querflüssen beigelegt. mehr...
Solche Höhen hat man lange nicht gesehen: Der deutsche Strom-Spot ist über 100 Euro pro MWh. Der Handelsdienstleister ICIS macht sich darauf seinen Reim.mehr...
Die Stadtwerke Tübingen haben den Lieferantenrahmenvertrag mit der Care-Energy AG auf heute gekündigt. Die Gründe aus Sicht des Netzbetreibers:mehr...
Endkunden sollen über eine App Strom und Gas zu "Marktpreisen" einkaufen können. Die Gründung "Power Cockpit GmbH" kündigt weitere Gesellschafter an.mehr...
Die Preiserhöhungswelle rollt. Gründe: die EEG-Umlage und regional höhere Netzentgelte. Am interessantesten sind aber die Flächenversorger.mehr...
Die Zahl der Tarifmodelle im Stromvertrieb nimmt zu. Das Verbraucherportal Verivox zeigt die Vor- und Nachteile auf.mehr...
  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Umfrage

Wie sinnvoll sind einheitliche Netzentgelte?

Die Bundesregierung hat ihr Vorhaben zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar momentan von der Tagesordnung genommen, in der Diskussion bleibt es aber nach wie vor. Profitieren würden insbesondere der Norden und Osten der Republik, wo die Entgelte am höchsten sind. Wie sinnvoll ist das Vorhaben aus Ihrer Sicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

4,5

Prozent beträgt das Minus an CO2-Ausstoß der Kraftwerke in den 28 EU-Staaten in 2016 gegenüber dem Vorjahr – und dies trotz eines um 0,5 Prozent höheren Stromverbrauchs. Laut Agora Energiewende lag dies am stärkeren Erdgas-Einsatz.