Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Der Händlerverband begrüßt aktuelle Vorschläge zur Finanzmarktregulierung MiFID 2. Er will die Nebentätigkeitsausnahme vor einer Verwässerung retten.mehr...
Die EEX will die Eintrittshürden in den börslichen Energiehandel weiter senken. Ein Baustein davon könne Blockchain werden, sagte ihr Chef Peter Reitz der ZfK.mehr...
Die beiden deutschen Gas-Marktgebiete haben ihren Streit über die Behandlung von Querflüssen beigelegt. mehr...
Solche Höhen hat man lange nicht gesehen: Der deutsche Strom-Spot ist über 100 Euro pro MWh. Der Handelsdienstleister ICIS macht sich darauf seinen Reim.mehr...
Das Portal soll verbindliche Gaspreise ermöglichen. Wie das Tagesgeschäft für Stadtwerke und Industriekunden dadurch vereinfacht werden soll.mehr...
Die Strom-Monatsdurchschnitte waren im Oktober an den Energiebörsen sprungartig hochgeschnellt. Im November ging es weiter so. Die ZfK-Zahlen:mehr...
Der Handelsflur des Oldenburger Regionalversorgers EWE ist im November 2016 vom Konzernsitz Oldenburg in die 17. und 21. Etage des Bremer "Weser Tower" umgezogen. Die Tochter EWE Trading mit durchschnittlich (2015) 69 Mitarbeitern verlegte auch ihren Sitz nach Bremen., Bild: EWE
Weil die Räume in Oldenburg für ihre Wachstumsstrategie schlicht zu eng wurden, zieht die EWE Trading nach Bremen um.mehr...
Die Strombörsenpreise für Deutschland/Österreich sind im Oktober auf breiter Front und prozentual zweistellig gestiegen, ergeben ZfK-Berechnungen.mehr...
Energy Brainpool berechnete den Einfluss des Engpassmanagements auf die Großhandelsstrompreise für Deutschland und Österreich.mehr...
EWI-Studie: Die Europäische Union (EU) wird auch in Zukunft über eine Vielzahl von Optionen für die Lieferung von Erdgas verfügen. mehr...
Seite 1 von 26« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Umfrage

Wie sinnvoll sind einheitliche Netzentgelte?

Die Bundesregierung hat ihr Vorhaben zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar momentan von der Tagesordnung genommen, in der Diskussion bleibt es aber nach wie vor. Profitieren würden insbesondere der Norden und Osten der Republik, wo die Entgelte am höchsten sind. Wie sinnvoll ist das Vorhaben aus Ihrer Sicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

4,5

Prozent beträgt das Minus an CO2-Ausstoß der Kraftwerke in den 28 EU-Staaten in 2016 gegenüber dem Vorjahr – und dies trotz eines um 0,5 Prozent höheren Stromverbrauchs. Laut Agora Energiewende lag dies am stärkeren Erdgas-Einsatz.