Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.

Kampagne des Monats

Einmal im Monat wählt die ZfK die beste Werbe- oder Imagekampagne eines Stadtwerks oder eines anderen Versorgers. Sie fragt nach Budgets, Projektierung,

Werbekanälen, beteiligten Agenturen oder Resonanzmessung.

,
Emotional verbinden: Regionalität ist Trumpf bei der jüngsten Imagekampagne der Stadtwerke Weiden in der Oberpfalz. mehr...
, Bild: NVV
Wer könnte da nein sagen? | Wie kann man auf dem Land den Stundentakt bezahlbar aufrecht erhalten? mehr...
, Bild: DSW21
Partner-Status genügt: Nicht nur eigene Werbekampagnen können mustergültig sein. mehr...
, Bild: Gasag
Neu denken: Die Gasag feiert in diesem Jahr ihren 170. Geburtstag. mehr...
, Bild: Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm
Mama, Du bist peinlich: Auf die Verlässlichkeit der Daseinsvorsorge zielt eine humorvolle Imagekampagne, die die SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm am 16. Januar gestartet haben. mehr...
, Bild: Stadtwerke Solingen
Ö-Busse reloaded: Den ökologischen Wert von Oberleitungsbussen den Einwohnern der Stadt sowie dem allgemeinen Publikum ins Bewusstsein rufen soll die Imagekampagne der Stadtwerke Solingen für ihre Verkehrsbetriebe. mehr...
, Bild: SW Aurich
Durchstarten: Der Countdown läuft seit Monaten / De Frist löppt siet Maandstiet (Deutsch und Platt!). mehr...
, Bild: ELW
Andere Ansprache: Seit Juli werben alle Müllfahrzeuge der Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) mit großen Porträts aktueller ELW-Auszubildender und den Schlagworten »Technikfreak« und »Outdoorfreund« für die Ausbildungsberufe des Eigenbetriebs. mehr...
, Bild: Stadtwerke Andernach
Rätsellöser: Mit einem Rätsel, wer denn der Kümmerer sei, haben die Stadtwerke Andernach im Sommer eine lokale Imagekampagne gefahren.mehr...
Seite 1 von 6« 1 2 3 4 5 6 »
  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

33,3

Prozent der Deutschen scheitern beim Trennen des Abfalls. Laut einer Studie des Deutschen Verpackungsinstituts haben insbesondere die 16- bis 34-Jährigen Probleme beim Auffinden des richtigen Behälters für den Verpackungsmüll.