Marktübersicht

Überblick über ERP-System-Anbieter

Welche ERP-Software-Häuser gibt es, wodurch unterscheiden sich ihre Produkte von anderen Anbietern? Wie wird dabei die neue Zählerwelt abgebildet? Die ZfK gibt eine Übersicht.
08.08.2018

Die komplette Tabelle zu den ERP-Anbietern gibt es hier. Die Angaben basieren auf den Antworten der Hersteller selbst

 

Kurzüberblick zu den jeweiligen Softwarehäusern in alphabetischer Reihenfolge:

 

"iS Software": Seit 1996; entwickelt Softwarelösungen für die Energie- und Wasserwirtschaft, speziell für kleinere und mittlere EVU und Wasserversorger. Die modulare Komplettlösung WinEV bildet die vernetzten Vorgänge von der Zählerstandserfassung über die Abrechnung, die Durchführung der Marktpartnerkommunikation, die Energiemengenbilanzierung, den Kundenservice bis hin zum Rechnungswesen und zur Bilanzierung nahtlos ab und liefert entscheidungsrelevante Informationen für das Unternehmensmanagement. Aktuelle Themen wie wettewerblicher Messstellenbetrieb, Mieterstrommodelle oder Smart-Meter-Gateway-Administration sind hoch integriert in die Systemlösung eingebunden. Themenspezifische Partnermodelle ergänzen das Portfolio. Derzeit ist WinEV bei rund 270 EVU im Einsatz.

 

Die Powercloud-Plattform wurde speziell für Versorgungsunternehmen entwickelt. Sie enthält digitale Prozesse für den Vertrieb, die Abwicklung und die Abrechnung von Commodity und Non-Commodity Produkten. Als Cloud-Software-Anbieter unterstützt Powercloud die Marktteilnehmer in der Energiewirtschaft mit Lösungen für den digitalen Wandel bei Ihrem Weg in die Zukunft. Die Plattform eignet sich für Unternehmen jeder Größe. Aufgrund des Software as a Service-Modells gehören laut dem Anbieter teure Investitionen der Vergangenheit an. Sie ist somit gleichsam für den Einsatz bei Startups, eigenständigen Vertriebspartnern, Stadtwerken bis hin zu großen Energiekonzernen geeignet.

 

SAP: Die Lösungen und Services der Walldorfer unterstützen mehr als 404 000 Kunden in 188 Ländern. Mit über 40-jähriger Erfahrung in 25 Branchen bietet der Konzern bewährte Lösungen für alle branchenspezifischen Bedürfnisse und Ziele. SAP beschäftigt weltweit etwa 93 000 Mitarbeiter. Speziell für die Versorgungsindustrie stehen den Unternehmen derzeit drei wesentliche Produktlinien zur Verfügung das SAP for Utilities, das SAP S/4HANA Utilities und das SAP Cloud Portfolio für Utilities. Dieses Portfolio steht im Zusammenspiel mit dem Partnernetzwerk jeder Unternehmensgröße zur Verfügung. Teilweise ist auch eine hybride Bebauung der Unternehmensarchitektur möglich.

 

Die Schleupen AG, gegründet 1970, erwirtschaftete im Jahr 2017 mit rund 440 Mitarbeitern einen Umsatz von 58,2 Millionen Euro. Der größte Geschäftsbereich “Energie- und Wasserwirtschaft“ zählt mehr als 300 Versorgungsunternehmen zu seinen Kunden. Im Segment der Energiewirtschaft ist Schleupen einer der wenigen Softwareanbieter, der über eine durchgängige Komplettlösung verfügt, die von der Abrechnung über die Marktkommunikation, die Energielogistik oder das Finanzwesen bis hin zur betriebswirtschaftlichen Planung aller Ressourcen im Netzbetrieb reicht. Mehr als 15 500 Anwender arbeiten mit dieser Lösung. Das Softwareangebot wird durch weitreichende IT-Services ergänzt, die von Servicedienstleistungen vor Ort über die Abwicklung einzelner Geschäftsprozesse bis zur Gesamtübernahme der kompletten IT-Infrastruktur in die Schleupen.Cloud reichen. Auf der IKT-Plattform zur Smart Meter Gateway Administration stehen über 80 Stadtwerke und damit mehr als 2,2 Millionen konventionellen Zählern zur Überführung in intelligente Messsysteme bereit. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Verbänden sowie dem Engagement in Forschungsprojekten (aktuell C/sells und 3connect) bereitet sich Schleupen schon heute auf die Anforderungen von morgen vor.

 

Die österreichische SDK wurde 1993 gegründet und betreut Energie-Ver- und Entsorger sowie Netzbetreiber in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Die Applikation ist Sparten unabhängig und hochgradig konfigurierbar. Derzeit werden Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Wärme, Müll, Internet, Telekom, Börsenhandel, Einspeiser, Mieterstrom, Dienstleistungen, etc. abgerechnet. Die Funktionen beinhalten Interessenten- und Self-Service-Web-Portale, Kunden-/Vertrags-/Lieferstellen-Management, CRM-Funktionen, Abrechnung, Debitoren-/Kreditoren-Buchhaltung, Mahnwesen, Zahlungsverkehr, Geräte- und Lagerverwaltung, integrierte Marktkommunikation, integriertes Energiedatenmanagement, revisionssicheres Archiv, Schnittstellen zu verschiedensten FIBU-Systemen, Schnittstellen zu SmartMeter-Systemen.

 

SIV: 1990 gegründet. Etwa 370 Mitarbeiter. ERP/Billing-Lösung "kVASy" ist bei etwa 300 Energie- und Wasserversorgern produktiv für insgesamt über 40 Mio. Energieabrechnungen im Einsatz. Integrierte Komplettlösung, die praktisch alle Prozesse der Energie- und Wasserwirtschaft abdeckt. Funktionsbereiche: Finance, CRM, Technical Assets, Billing und Kommunikation. Oracle-Datenbank vollumfängliche, schnittstellenfreie kVASY-Lösung, die alle Marktrollen abbildet. Mit SIV Utility Service gibt es einen BPO-Dienstleister, der alle ERP-Prozesse eines Stadtwerks inkl. Call-Center-Dienstleistungen vollumfänglich oder als kurzfristige Spitzenlastübernahme ausführen kann.

 

Somentec: 1994 gegründet. Energielieferanten, Netzbetreiber und Messstellenbetreiber als Zielgruppe. Hinzu kommen Lösungen für Bahngesellschaften, Contracting-  sowie Wasserversorger und Heizkostenabrechnung. Etwa 70 Mitarbeiter, im Unternehmensverbund mit dem Eigentümer Stadtwerke Schwäbisch Hall sind mehr als 300 in den Bereichen Dienstleistung, Beratung und Entwicklung für ungefähr 150 Kunden tätig. XAP. bietet eine passgenaue Abrechnungs- und Kundeninformations-Lösung, mit der sich liberalisierte und regulierte Geschäftsprozesse hoch automatisiert steuern lassen. Aktiv im BDEW und bei Bitkom engagiert. Kein Komplettlösungsansatz beim ERP, sondern Best-of-Breed-Anbieter.

 

Wilken Software Group: Seit 1977 entwickelt die Wilken Software Group mit Hauptsitz in Ulm eigene ERP-Standard-Softwarelösungen für die effiziente Abbildung betriebswirtschaftlicher Kernprozesse – sei es im Finanz- und Rechnungswesen, der Materialwirtschaft oder der Unternehmenssteuerung. Das Unternehmen erzielte mit rund 500 Mitarbeitern an sechs Standorten in Deutschland und der Schweiz 2017 einen Umsatz von 60,7 Millionen Euro. Wilken verbindet Standardsoftware-Produkte und Individualprogrammierungen zu einem umfassenden Lösungs- und Kompetenzportfolio für mittlere und große Unternehmen. Zusätzlich bietet Wilken zahlreiche Branchenlösungen für die Versorgungs-, Sozial- und Tourismuswirtschaft, Gesundheit & Versicherungen, Kirchen, Informationsmanagement und Finanzen & ERP. Für die Versorgungswirtschaft bietet Wilken zwei unterschiedliche Branchenlösungen an. Mit ENER:GY wendet sich Wilken seit 1990 an mittlere und größere Energieversorger, von denen viele parallel auf das Wilken ERP-System P/5 setzen. Daneben entwickelt und vertreibt die Wilken Software Group die NTS.suite (Wilken Neutrasoft) und stellt hier auf Basis von MS Dynamics NAV ebenfalls ein vollständiges ERP-System mit vollständige Integration der MS Office Module zur Verfügung. Zielgruppe sind kleine bis mittlere EVU. Für die Wasserwirtschaft gibt es spezifische Produkte. Wilken Neutrasoft ist Microsoft Gold Certified Partner. Insgesamt setzen knapp 400 EVU auf die Lösungen der Wilken Software Group. (sg)
 


Was der digitale Wandel für ERP-Systeme bedeutet, lesen Sie in der aktuellen gedruckten Ausgabe. Ein Abo können Sie hier beziehen. Wie die Anbieter die digitale Transformation und die Wünsche Ihrer Kunden einschätzen, lesen Sie online in "ERP-Systeme im Wandel".