Vorstand wettet preisgekrönt mit Mitarbeitern

Eine Energiesparwette des Chefs der Berliner Wasserbetriebe mit seinen Mitarbeitern hat eine weitere Auszeichnung erhalten.

Die Berliner Wasserbetriebe haben nach eigenen Angaben dieser Tage für eine unternehmensinterne erfolgreiche Energiesparwette die dritte PR-Auszeichnung in diesem Jahr erhalten: den Deutschen PR-Preis der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) und des FAZ-Instituts. Die Jury lobte die neue kommunikative Idee als preiswürdig.

Berlinwasser-Vorstandschef Frank Bruckmann hatte mit seiner Belegschaft gewettet, dass sie es nicht schafft, vom 1. November 2010 bis 30. Juni 2011  1 % Energie einzusparen. Am Ende waren – überwacht von Wirtschaftsprüfern – fast 1,7 % oder annähernd 3,7 Mio. kWh Strom, Gas und Fernwärme nicht verbraucht. Zudem reichten Mitarbeiter 84 Verbesserungsvorschläge ein, und ein Energiecontrolling wurde eingeführt.

Der Wetteinsatz bestand aus einem Teil der Geldeinsparungen hieraus. Die Mitarbeiter bekamen Wertschecks à 10 € für Teamveranstaltungen. Die Wette hatte bereits den "PR Award" und den "Berliner Marketing Award" gewonnen. (geo)