München erhöht Strompreis

Vom 1. Februar an müssen Kunden durchschnittlich 2,3 Prozent mehr bezahlen für die Ware Strom.

Die SWM Versorgungs GmbH erhöht zum 1. Februar ihre Strompreise für Privatkunden in München um durchschnittlich 2,3 Prozent, berichtet der Versorger per Pressemitteilung. Dieser Schritt sei notwendig, da zum Jahreswechsel erneut Steuern und Abgaben steigen. Sie machen dann rund 81 Prozent des Strompreises in München aus.

Im Gegensatz zu Steuern und Abgaben sind die Beschaffungskosten gesunken. Dr. Thomas Lüers, Leiter Vertrieb Privat- und Gewerbekunden: "Die Hälfte der Mehrkosten durch höhere Umlagen und Netzentgelte können wir für unsere Kundinnen und Kunden auffangen."

Das ändert sich konkret im Tarif M-Strom privat Kompakt in München ab 1. Februar: Der Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 2500 kWh zahlt ab März monatlich 62,89 Euro, das sind 1,42 Euro mehr als bisher. Dr. Thomas Lüers: "Auch nach der Anpassung zum 1. Februar bieten wir die günstigsten Preise für Strom, Erdgas und Trinkwasser im Vergleich der Grundversorger in den zehn größten deutschen Städten. Nicht zuletzt dank der jüngsten Preissenkung für M-Erdgas zum 1. Dezember 2016, mit der wir die Erdgaspreise zum zweiten Mal in diesem Jahr gesenkt haben." (al)