Die Wahrzeichen von München, Frauenkirche und Rathaus Bild: Stuelpner / pixelio.de

München rechnet den Verlust hoch

Die Stadtwerke werden das Geschäftsjahr 2015 voraussichtlich mit einem Minus von rd. 600 Mio. € abschließen.

Dass die Stadtwerke München (SWM) im laufenden Jahr erstmals seit langer Zeit rote Zahlen schreiben, hatten sie bereits kommuniziert. Nun legt das Unternehmen eine Hochrechnung vor: Während der operative Gewinn gar nicht so schlecht dasteht, sind es die Sonderbelastungen, die für das Defizit von voraussichtlich 600 Mio. € im Jahr 2015 verantwortlich sind.

So müssen die SWM aufgrund des derzeit sehr niedrigen Zinsniveaus die Rückstellungen für das Kernkraftwerk Isar II um rd. 120 Mio. € erhöhen. Zusätzlich werden hohe bilanzielle Wertberichtigungen auf Anlagen zur Stromerzeugung und Gasgewinnung notwendig sein, da die Profitabilität einiger Projekte nach Unternehmensangaben aktuell zwar noch positiv ist, aber deutlich schwächer einzuschätzen sei als noch vor ein paar Jahren.

Nach Abzug der Rückstellungsbildungen und bilanziellen Wertberichtigungen werde das Defizit nach Steuern laut Hochrechnung 600 Mio. € betragen. Das für die Gewinnausschüttung relevante Ergebnis der Muttergesellschaft, der Stadtwerke München GmbH, werde nur knapp positiv ausfallen – entsprechend werde die übliche Gewinnausschüttung von 100 Mio. € an den städtischen Haushalt für 2015 fast komplett entfallen. Für die kommenden Jahre rechnen die SWM mit einer Fortsetzung der Durststrecke, aber wieder mit positiven Ergebnissen und damit auch mit Gewinnausschüttungen an die Landeshauptstadt München.

Eine gute Nachricht sei der operative Gewinn im laufenden Geschäft. Nach einem zu Jahresbeginn gestarteten umfassenden Ergebnisverbesserungsprogramm, aber auch durch andere positive Entwicklungen werde der operative Gewinn mit guten 400 Mio. € deutlich über Plan und sogar über dem Vorjahreswert von 366 Mio. € liegen. Zum guten operativen Ergebnis tragen demnach nicht zuletzt die erneuerbaren Energien bei, die sich – trotz einzelner Wertberichtigungen – zu einer wichtigen Stütze des operativen Gewinns entwickelt haben. (wa)