Naturstrom startet Investitionsoffensive

Die Naturstrom AG will 2015 mehr als 70 Mio. € in Öko-Kraftwerke investieren. Dazu gehört der Bau mehrerer Wind- und Solarparks sowie Nahwärmenetze.

"Damit stößt Naturstrom in neue Dimensionen vor", so Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas E. Banning. Im Vorjahr lag das Investitionsvolumen des Ökostrom- und Biogasanbieters bereits bei 35 Mio. €. Nun soll sich die Menge verdoppeln: Die Naturstrom AG will 17 bereits genehmigte Windenergieanlagen in Nordbayern im Umfeld der Unternehmensniederlassung in Forchheim mit einer Gesamtleistung von 43 MW realisieren. Hinzu kommen mehrere Nahwärmenetze sowie die dezentrale Versorgung von Immobilien und Gewerbebetriebe mit Strom, Wärme und Kälte auf Basis von Erneuerbaren. Darüber hinaus will sich das Unternehmen an kommenden Ausschreibungen für Freiflächen-Photovoltaikanlagen beteiligen und erste Erfahrungen sammeln.

"Seit einigen Jahren haben wir neben der bundesweiten Belieferung von Endkunden mit Ökostrom und Biogas die Projektierung und den Betrieb von Öko-Kraftwerken konsequent zu unserem zweiten Standbein ausgebaut", so Banning. Das Unternehmen will sich langfristig unabhängiger von externen Lieferanten und von der Strompreisentwicklung im Großhandel machen. Ziel sei es, einen relevanten Anteil der Kundenverbräuche durch die Erzeugung in eigenen Anlagen abzubilden.

Naturstrom betreibt bundesweit Windenergie-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit einer Leistung von mehr als 57 MW. Seit 2004 projektiert und betreibt der Ökostromanbieter eigene Kraftwerke – oftmals gemeinsam mit Bürgern. (sg)