Das Steag-Kraftwerk Weiher FVS

Saar: Steag-Kraftwerke unter Druck

Die Kohlekraftwerke der Steag im Saarland stehen weiter unter großem wirtschaftlichem Druck.

Dies meldete gestern Saartext. Zwar habe man in diesem Jahr den Strom aus Völklingen-Fenne (rd. 230 MWel, 185 MWth) und Quierscheid-Weiher (700 MWel, 30 MWth) vermarkten können. Die Blöcke könne man aber nur am Netz halten, wenn es gelänge, dauerhaft Importkohle einzusetzen und Logistiknachteile auszugleichen, zitiert Saartext die Steag. In die Optimierung investiere man zur Zeit. So soll das Kraftwerk Weiher auch andere Kohlesorten nutzen können. Der Saar-Kohlebergbau ist eingestellt, der Rückbau hat eben begonnen.

Die Steag Power Saar soll ihren Sitz weiter in Saarbrücken haben. Zudem ist eine Steag Netzgesellschaft geplant, so Saartext. (hi)