Fusion im Emsland

Die Stadtwerke Schüttorf und die Energieversorgung Emsbüren bilden von kommenden Jahr an ein gemeinsames Unternehmen.

Die Stadtwerke Schüttorf (SWS) schließen sich mit der Energieversorgung Emsbüren (EVE) zusammen. Dies berichtet die "Osnabrücker Zeitung" (23. Juli 15). Das neue Unternehmen trägt den Namen Stadtwerke Schüttorf Emsbüren (SWSE) und wird am 1. Jan. 16 an den Start gehen. Die Räte der Stadt Schüttorf und der Gemeinde Emsbüren hatten jeweils in den vergangenen Tagen einstimmig grünes Licht gegeben.

Die Verhandlungsgespräche dauerten rund ein Jahr, erläuterte Geschäftsführer Bernhard Weinberg lt. Zeitung. Die Hauptpunkte des Vertrages seien geklärt, es fehle jetzt nur noch der "Feinschliff" an einigen Stellen. "Zwischen beiden Unternehmen besteht seit Langem eine partnerschaftliche, vertrauensvolle und enge Zusammenarbeit. Da lag es nahe, auch den nächsten konsequenten Schritt zu tun und die beiden Unternehmen zu einem zu machen", so Bernhard Weinberg.

Durch eine Zusammenlegung der Einzelgesellschaften sollen vor allem Kosten gesenkt werden, beispielsweise bei der Software und im Rechnungswesen. So können im Jahr bis zu 200 000 € eingespart werden. Auch sollen neue günstigere Strom- und Gas-Tarife entwickelt werden.

Die Umsätze der SWS lagen 2014 bei rd. 24,17 Mio. € (Strom, Gas und übrige Aktivitäten), die EVE nahm rd. 8,73 Mio. € ein. "Wir wollen mittelfristig einen Großteil unseres Strombedarfs durch regenerative Energie abdecken, die wir selbst vor Ort erzeugt haben", erläuterte Bernhard Weinberg. (al)