Das Doppelleben eines Ex-Stadtwerke-Mitarbeiters

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Bochumer Stadtwerke wurde für den Betrieb einer Cannabis-Plantage verurteilt.

Ein ehemaliger Mitarbeiter der Stadtwerke Bochum hat jahrelang eine Art "Doppelleben" geführt. Dies berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Der Mann hatte in einer angemieteten Zweitwohnung auf dem Flur gegenüber eine "Cannabis-Plantage" (elf Pflanzen) gezüchtet und für die Bewirtschaftung den Strom seines Arbeitgebers angezapft. Durch einen Zufall wurde der Mann erwischt und nun für seine "Dauerstraftat" zu einem Jahr und vier Monaten Haft auf Bewährung und 100 Sozialstunden verurteilt. (msz)