Windenergie: Turmaufbau in Windeseile

Betontürme der Advanced Tower Systems (ATS) lassen sich nun durch Vollringmontage noch schneller und unabhängiger von den Windverhältnissen aufbauen.

Bereits Mitte April wurde die optimierte ATS-Technik von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" als besonders innovativ ausgezeichnet. Nun haben Mitarbeiter der ATS Construction GmbH zusätzlich einen Weg gefunden, die Türme zeiteffizient am Boden vorzumontieren. Die fünf Turmsegmente, die jeweils aus acht Betonfertigteilen bestehen, werden jetzt komplett am Boden zu sog. Vollringen zusammengebaut. Ein Segment hat dann eine Höhe von etwa 16 m. Dem Geschäftsführer von ATS, Gabriel Meurer, zufolge wurden die Türme früher in luftiger Höhe zusammengestellt: "Wir brauchten damals vier Hübe mit dem Kran, um einen Vollring fertigzustellen. Bei stärkerem Wind hatten wir deshalb oft längere Wartezeiten zwischen den Einzelhüben." (msz)