Chance für Stadtwerke

Stadtwerke können ab Oktober bei Statkraft-Stromportal viertelstündlich die Bilanzkreise ausgleichen.

Kunden von Statkraft können ab 1. Okt. 15 online über das Statkraft-Stromportal ihre Bilanzkreise auch untertägig noch viertelstündlich ausgleichen. Zudem ermöglicht das neue Kundenportal die Vermarktung von flexiblen Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen.

"Die meisten Stadtwerke und Industrieunternehmen bewirtschaften ihre Bilanzkreise sowie ihre Erzeugungs- und Verbrauchsanlagen bereits äußerst professionell. Die Verschiebung des Handels in Richtung Kurzfristigkeit stellt aber viele vor eine besondere Herausforderung", so Stefan-Jörg Göbel, Geschäftsführer der Statkraft Markets GmbH und Leiter des kontinentaleuropäischen Handelsgeschäfts. "Die ununterbrochene Beobachtung der Märkte ist ohne eigenes 24/7 Handelsteam nicht zu leisten. Über unser Portal können Unternehmen Zusatzgewinne realisieren indem sie zum Beispiel ihre Flexibilitäten außerhalb der regulären Bürozeiten vermarkten."

Der neue Service wird in einer Pilotphase bereits von den Stadtwerken Schwerin genutzt. In der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns ist man sich der Chancen, die der Intraday-Markt bietet, schon lange bewusst. "Durch die Zusammenarbeit mit Statkraft stellen wir uns auf die gestiegene Bedeutung des Kurzfristhandels ein, ohne dafür kostenintensive Strukturen aufbauen zu müssen," erläutert Steffen Franz, Leiter Energiehandel bei den Stadtwerken Schwerin.

Statkraft gilt mit 8700 MW erneuerbarer Stromerzeugungskapazität als Deutschlands größter Direktvermarkter. Das mache das Unternehmen zu einem der volumenstärksten Akteure im EPEX Intraday-Handel, so Statkraft. (al)