Die Zentrale der TWL in Ludwigshafen TWL

TWL investiert in Power-to-Heat

Durch die kurze Reaktionszeit der Anlage kann TWL erstmals hochwertige, sekundäre Regelleistung anbieten.

Die Technische Werke Ludwigshafen AG (TWL) hat eine Power-to-Heat-Anlage (PtH) mit Wärmespeicher installiert. Die Anlage wandelt Strom in Wärme um und sorgt dafür, dass ein zeitlich begrenztes Überangebot an Strom abgeführt und sinnvoll genutzt wird. Die Leistung liegt bei 5 MW, das Fassungsvermögen des Wärmespeichers bei 1200 m3 – dies entspricht einer Leistung von 40 MW.

"Unsere Infrastruktur mit Fernheizwerk, Wärmespeichern und Wärmenetzen bietet optimale Voraussetzungen für den Einsatz von Elektroerhitzern", erklärt Dr. Reiner Lübke, Technischer Vorstand von TWL. Die Power-to-Heat-Anlage kann jedoch nicht nur zur Erbringung von Regelenergie sondern auch für die gezielte Wärmeerzeugung für das TWL-eigene Fernwärmenetz genutzt werden: "Damit ist die Power-to-Heat-Anlage ein weiterer Baustein zur sicheren Versorgung unserer Kunden", sagt Dr. Hans-Heinrich Kleuker, Kaufmännischer Vorstand von TWL. Besonderheit der Power-to-Heat-Anlage ist ihre kurze Reaktionszeit: In weniger als fünf Minuten ist die verlangte Leistung erreicht. Durch die kurze Reaktionszeit kann TWL erstmals hochwertige, sekundäre Regelleistung anbieten. TWL investierte etwa 1,5 Mio. € in die Power-to-Heat-Anlage sowie 1,2 Mio. € in den Wärmespeicher. (al)