Bild: Alexander Walter/SWM

Stromanbieter: Deutsche nicht sehr wechselfreudig

Trotz angekündigter Strompreiserhöhungen plant 2013 nur jeder vierte Bundesbürger seinen Versorger zu wechseln.

Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Unternehmensberatung Putz & Partner, bei der 1000 Verbraucher zu ihrem Wechselverhalten bzgl. ihres Stromanbieters befragt wurden. 58 % konnten sich zwar grundsätzlich einen spontanen Wechsel vorstellen, allerdings sei dieser Wert bei der zum dritten Jahr in Folge durchgeführten Umfrage konstant geblieben.

Die Furcht vor unseriösen Anbietern überwiegt bei jedem Zweiten. 2011 misstrauten lediglich 27 % einem neuen Anbieter. Jedem Fünften ist der Aufwand zu groß, den aktuellen Vertrag zu lösen und zu einem neuen Anbieter zu wechseln. Im Vorjahr waren nur 12 % zu bequem.

Als wichtigstes Argument für einen Wechsel gilt der Strompreis. 83 % sehen die hohen Kosten zumindest als möglichen Anlass, einen Anbieterwechsel in Betracht zu ziehen. Knapp die Hälfte der Verbraucher gibt als Auswahlkriterium für den neuen Anbieter allein den Preis an. Regenerative Energien sind nur für jeden Fünften ein Wechselmotiv. Allerdings würden Wahlmöglichkeiten bei den Tarifen, die das Haushaltsbudget entlasten, an Bedeutung gewinnen, so die Umfrage. (sg)