Dortmunder Bürger investieren in Windkraft

Der Sparkassenbrief DEW21-Windpark Eifel war bereits am ersten Tag der Ausgabe ausverkauft.

Offensichtlich habe der Dortmunder Energieversorger DEW21 mit der erneuten Auflage eines Bürgerbeteiligungsmodells den richtigen Weg eingeschlagen, kommentiert Dr. Frank Brinkmann, Vorsitzender der DEW21-Geschäftsführung, die Nachricht. „Für uns ist dies ein Beleg des großen und berechtigten Vertrauens der Dortmunder in unser Engagement bei der Windenergieerzeugung.“

DEW21 und die Sparkasse Dortmund hatten mit dem Sparkassenbrief den DEW21-Kunden die Möglichkeit geboten, in erneuerbare Energien zu investieren und dafür eine gute Rendite zu erhalten. Dass das Gesamtkontingent in Höhe von 5 Mio. € so schnell ausgeschöpft war, habe allerdings alle Beteiligten sehr überrascht. Das Geld aus dem Verkauf des Sparkassenbriefs erhält nun die DEW21 Windkraftbeteiligungsgesellschaft, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von DEW21, als Darlehen von der Sparkasse, um damit die umweltfreundliche Erzeugung von Windstrom in der Eifel zu fördern. (wa)