Web.de und GMX steigen ins Stromgeschäft ein

Die Töchter der 1&1 Internet AG, beide bekannt durch ihre E-Maildienste, bieten ihren Kunden einen neuen Stromtarif. Der VKU reagiert gelassen.

Kunden von Web.de und GMX erhalten demnächst ein Angebot für einen Ökostromtarif – entweder als Zwei-Jahresvertrag oder monatlich kündbar, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Die 1 und 1 Energy GmbH, die seit 26. Januar beim Registergericht Montabaur (die ZfK berichtete) gemeldet ist, kaufe mit Hilfe von Partnern an der Leipziger Strombörse ein und vertreibe den Strom. Per E-Mail erreichen die Angebote der beiden Töchter der 1 & 1 Internet AG immerhin rein rechnerisch 60 Millionen Postfächer.

"Es reicht nicht aus, den Kunden allein Strom oder Gas zu verkaufen. Es geht um Dienstleistungen zu allen Kundenbelangen", sagte VKU-Geschäftsführerin Katherina Reiche dem Blatt. Es sei auch nicht überraschend, dass nun mit 1 und 1 Energy einer aus der Telekommunikationsbranche antrete, schließlich würden viele kommunale Betriebe selbst auch den Ausbau von schnellen Internetleitungen vorantreiben.

Langfristiges Ziel der United Internet AG ist laut der "Süddeutschen" das Geschäft mit neuen Diensten rund um ein vernetztes Haus . "Einen intelligenten Stromzähler kann nur einbauen, wer den Kunden mit Strom versorgt. Diesen Zugang wollen wir uns nun mit einem ersten Schritt sichern", heißt es dort. (sg)