Die Nordexgroup hat 2019 Aufträge zur Lieferung von über 1600 Windrädern bekommen.
Bild: © Nordex

Nordex steigerte Auftragseingang 2019 auf 6,2 GW

Dank des wachsenden Markts in Süd- und Südosteuropa sowie den USA konnte die Nordex Group ihren Auftragseingang um über 30 Prozent steigern. Die positive Bilanz könnte auch dem stockenden Ausbau in Deutschland nicht schaden.

Trotz des schwachen deutschen Markts konnte der Windkraftanlagenbauer Nordex im letzten Jahr seinen Auftragseingang auf 6,2 GW steigern. Dafür sorgten vor allem Bestellungen aus der Türkei, Spanien, den Niederlanden, Nord- und Südamerika sowie der Markteintritt in der Ukraine. Insgesamt erhielt die Nordex Group 2019 weltweit Aufträge zur Lieferung von 1616 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 6207 MW, was einer Steigerung zum Vorjahr um 31 Prozent entspricht.

Auch im letzten Quartal gingen zahlreiche Aufträge mit einer Gesamtnennleistung von 1477 MW ein. Dabei entfiel der Großteil des Auftragsvolumens (57 Prozent) auf die neueste Turbinengeneration der Delta4000-Baureihe, im Gesamtjahr kommt die Anlagengeneration bereits auf 44 Prozent. Die erst im März 2019 vorgestellte 5-MW-Turbine dieser Baureihe – der Typ N149/5.X – kommt bei dem schwedischen 286-MW-Projekt Åndberg erstmalig zum Einsatz. (pm)