Das Verwaltungsgebäude der Leag in Cottbus
Bild: © Leag

Leag beantragt Kurzarbeit für 300 Mitarbeiter

Der Energiekonzern begründet das mit massiven Absatzrückgängen in einzelnen Bereichen. Das Kurzarbeitergeld wird auf 85 Prozent des Nettolohns aufgestockt.

Das Energieunternehmen Leag schickt in der Coronakrise ab April knapp 300 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Betroffen seien verschiedene Bereiche, teilte das Unternehmen am Freitag weiter mit. So verzeichne der Veredlungsbetrieb der Leag in Schwarze Pumpe einen deutlichen Absatzrückgang. Das betreffe vor...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN