Bild: M.E. / pixelio.de

Berlin Wasser: Veolia verkauft

Der französische Konzern Veolia will offenbar Anteile an den Berliner Wasserbetrieben an das Land Berlin verkaufen.

Wie die "Berliner Morgenpost" meldet, soll die Pariser Konzernzentrale dem Berliner Senat angeboten haben, ihre Beteiligung an dem Versorger von 25 auf 10 % zu reduzieren. Gleichzeitig wolle aber Veolia Dienstleistungsverträge mit Berlin abschließen, um in der nunmehr mehrheitlich landeseigenen Anstalt des öffentlichen Rechts seine Fachkenntnisse einzubringen und im Management des Wasserversorgers mitzuwirken. Lehne dies das Land ab, zöge man es vor, ganz aus der Berliner Wasserversorgung auszusteigen, wird Veolia zitiert. (hi)