Foto2.jpg

Start der neuen Vertriebsmarke "Mainzer Energie"

Nach dem Wiedereinstieg der Mainzer Stadtwerke in den Strom- und Gasverkauf unterschrieb OB Michael Ebling einen Liefervertrag.

Michael Ebling, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke sowie Präsident des Verbands kommunaler Unternehmen ist, unterzeichnete als einer der ersten Kunden der neugestarteten Mainzer Stadtwerke Vertrieb und Service GmbH den Vertrag für die Vertriebsmarke „Mainzer Energie“. Sie wird zunächst zwei Produkte haben: „Mainzer Strom 24 grün“ und  „Mainzer Gas 24 grün“.

Beim Pressetermin im Energieladen neben dem Stadtwerke-Hochhaus bezeichnete Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Detlev Höhne den Wiedereinstieg in den Verkauf von Strom- und Gas als einen bedeutenden strategischen Schritt für die gesamte Unternehmensgruppe. „Nachdem wir uns 2010 von unseren Entega-Anteilen getrennt hatten, haben uns in den Jahren danach viele Mainzerinnen und Mainzer gefragt, wann sie endlich wieder Kunde bei uns werden können. Heute geht es los und darauf freuen wir uns sehr.“ Ein buntes M auf schwarzem Grund ist das neue Logo der Stadtwerke-Gruppe.

Der Arbeitspreis beim „Mainzer Strom 24 grün“ beträgt 25,30 Cent je Kilowattstunde, der Grundpreis 8,29 Euro pro Monat. Für Neukunden wird es einen einmaligen Bonus von 75 Euro geben. Das „Mainzer Gas 24“ kostet je Kilowattstunde 5,11 Cent. (ad)