Steffen Maiwald Roland Gruen/Stadtwerke Hanau

SWH will "Dienstleister, der aufklärt“ sein

Die Stadtwerke Hanau haben für ihre Gewerbekunden eine Informationsveranstaltung zum Energieaudit abgehalten.

Die Energiewende besteht nicht nur im Ausbau regenerativer Stromquellen, sondern auch im effizienteren Umgang mit Energie, erinnert Steffen Maiwald, Geschäftsführer der Stadtwerke Hanau (SWH). „Dies gilt insbesondere für die Wärmeerzeugung in Gebäuden, wobei es noch viele Einsparpotenziale zu heben gilt. Dabei wollen die Stadtwerke Hanau ihren Kunden helfen“, bekräftigte er. Daher haben die SWH ihre Gewerbekunden zu einer Informationsveranstaltung geladen, bei der es um das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 ging.

Hintergrund dieser Initiative der SWH ist auch, dass ein Unternehmen, das die Energieaudit-Pflicht missachtet, ein Bußgeld von bis zu 50 000 Euro riskiert. Das Energieaudit ist zwar für kleine und mittlere Unternehmen nicht verpflichtend.  SWH-Geschäftsführer Maiwald regt aber an, es freiwillig jetzt schon umzusetzen. Er beruft sich dabei auf Fachleute, die damit rechnen, dass der Gesetzgeber über kurz oder lang diese Vorschrift auf die gesamte Wirtschaft ausdehnt. Vorteil dabei könne sein, dass kleine und mittlere Firmen „automatisch erkennen, wie groß ihr Energieeinsparpotenzial ist“.

Die neue Auditierungspflicht lasse in vielen Firmen zunächst Fragen und Unsicherheit aufkommen. Denen wollten die Stadtwerke Hanau helfen als „Dienstleister, der aufklärt“. SWH-Mitarbeiter Alexander Hild sei eigens dafür ansprechbar unter Telefon 06181/365-6028 oder per Mail unter alexander.hild@stadtwerke-hanau.de.   (ad)