Betriebsräte-Preis für N-Ergie Demografieprojekt

"Zukunft.Zeit.Zusammenarbeit", das Demografieprojekt der N-Ergie, ist mit dem Deutschen Betriebsräte-Preis in Bronze ausgezeichnet worden.

Die N-Ergie und ihr Betriebsrat haben zur Abwehr des drohenden Fachkräftemangels das ausgezeichnete Demografieprojekt entwickelt. „Für uns ist der Preis ein Zeichen dafür, dass wir als Betriebsrat zusammen mit dem Arbeitgeber eine Lösung gefunden haben, die zukunftsfähig und mitarbeiterfreundlich ist“, so  Betriebsratsvorsitzender Karlheinz Kratzer über die Auszeichnung.

Knapp 40 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der N-Ergie sind über 50 Jahre alt. Das bedeutet, dass zwischen 2018 und 2030 rund 1000 Beschäftigte – unter ihnen zahlreiche Wissensträger – in Rente gehen werden. „Indem wir kontinuierlich junge Menschen ausbilden, rüsten wir uns für den demografischen Wandel“, erklärt Karl-Heinz Pöverlein, Personalvorstand bei der N-Ergie.

Das Unternehmen steigert deshalb seit 2015 die Zahl der Ausbildungsplätze. Geeignete Auszubildende und akademische Talente erhalten ein Dauerarbeitsverhältnis. „Da wir die Anzahl der Planstellen nicht beliebig erhöhen können, werden diese Fachkräfte in einem Talente-Pool eingesetzt. Wir können so einen Wissenstransfer von etablierten älteren Mitarbeitern an jüngere Kollegen sicherstellen“, so Pöverlein.

Dieser Einsatz sei möglich, da die N-Ergie ihren Mitarbeitern neue Arbeitszeitmodelle anbiete, die es ihnen ermöglichten, Arbeitszeit zu reduzieren oder Sabbat-Monate zu nehmen. Um die damit entstehenden Arbeitsbedarfe abzudecken, setze das Unternehmen hier die Talente ein. (ad)