Agentur "12-05" entwirft Ö-Kampagne für Solingen

Eines der neuen "Ö"-Motive in Solingen. Bild: 12-05 Agentur

Stadtwerke Solingen

Der Oberleitungsbus steht im Zentrum der neuen "Ö"-Werbekampagne für die Stadtwerke und Verkehrsbetriebe Solingen.

Der Oberleitungsbus in Solingen ist eine Rarität. Neben Esslingen und Eberswalde verfügt nur noch die bergische Großstadt über ein solches Oberleitungssystem in Deutschland. Dabei ist das Solinger Obussystem mit 56,6 km auch noch das längste. Die Solinger Agentur "12-05" hat nun dem Obus "die Tüpfelchen auf dem O" verliehen, berichtet die "Rheinische Post". Im Mittelpunkt der neuen Werbekampagne steht ein großes "Ö", welches Busse und sämtliche Werbeträger (Busse und Kundenzentren, Plakate, Citylights, Online-Banner, Social Media-Kanäle) der Solinger Verkehrsbetriebe ziert. Dabei soll das "Ö" den ökologischen Aspekt der Verkehrsbetriebe symbolisieren. Und in der Tat sind nach Auskunft der Verkehrsbetriebe alle 50 O-Busse mit 100 % Ökostrom aus Wasserkraft unterwegs. So soll denn auch das oberste Ziel des Nahverkehrsbetriebes, eine hohe Kundenzufriedenheit, in dem Leitspruch "gut vorankommen" zum Ausdruck gebracht werden.

Laut "12-05"-Geschäftsführer Marcus Aue sei es das Ziel der Kampagne, die Stadtwerke und insbesondere die Verkehrsbetriebe mit ihren Obussen zu einer neuen Marke aufzubauen. Auch solle das sympathische "Ö" noch mehr Menschen zum Busfahren motivieren. Zudem gelte es, den Stolz der Mitarbeiter zu wecken. Diese hatten sich zuvor in Workshops an dem Konzept der Werbekampagne beteiligt. Aue ist es ein besonderes Anliegen, "positive Signale für den Umweltschutz voller Humor zu senden", schreibt die "Rheinische Post". Deshalb machten lustige Wortspiele in den Überschriften erst einen Öbus aus dem Obus. (msz)