ASEW blickt auf bewegtes Jahr zurück

Das Stadtwerke-Netzwerk legt seine Jahresbilanz vor. Neben Ökoenergieprodukten waren auch die Musterverträge gefragt.

Das Stadtwerke-Netzwerk ASEW hat im vergangenen Jahr mehr als 50 kommunale Energieversorger mit seinen Ökoenergieprodukten beliefert. Die Stadtwerke wiederum versorgten damit rund 480 000 Endkunden. Wie die ASEW mitteilt, wurde das Ökoenergieportfolio im vergangenen Jahr umfassend überarbeitet. Hintergrund ist, dass der Absatz des Fondsmodells "Energreen" deutlich stagnierte. Konkrete Absatzahlen zu seinen Ökostrom- und Ökogasprodukten will die ASEW laut einem Sprecher Ende Mai veröffentlichen.

In zwei Sammelausschreibungen für die Perioden 2015 bis 2018 hat die ASEW  für 24 kommunale Versorger im vergangenen Jahr zudem Herkunftsnachweise für 441 977 MWh beschafft, heißt es auf Anfrage. Das ist ein deutlicher Zuwachs gegenüber dem Vorjahr. Gefragt waren im vergangenen Jahr auch die ASEW-Musterverträge. Davon wurden insgesamt 81 bestellt. 41 Verträge entfielen auf den Bereich PV-Pacht, 24 auf den Bereich Beleuchtung und 16 auf das Wärme-Contracting. Zudem wurden 54 Beratungen zu Energieeffizienz-Systemen durchgeführt. Unter anderem begleitete die ASEW 21 kommunale Versorger beim Energieaudit und acht beim Energiemanagementsystem (Iso 50001). (hoe)