ASEW rät zu proaktiver Kommunikation

Angesichts steigender Netzentgelte und daraus resultierenden höheren Strompreisen empfiehlt die ASEW Stadtwerken, proaktiv auf Kunden zuzugehen.

Obwohl der Strompreis an der Strombörse EEX weiter nach unten tendiert, zeigt die Kosten-Tendenz für Netzentgelte, Steuern, Umlagen und Zuschläge nach oben. Damit sei mittel- wie langfristig kaum mit großen Spielräumen für Preissenkungen zu rechnen, so die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung im VKU (ASEW). "Aufgrund der Berichterstattung zur erstmalig gesunkenen EEG-Umlage erwarten die Endkunden für 2015 sinkende Strompreise", fasst Geschäftsführerin Daniela Wallikewitz das Dilemma zusammen. Sie rät Stadtwerken zu einer proaktiven Kommunikationsstrategie, bei denen die ASEW Versorger mit Info-Filmen und Seminaren für Stadtwerke-Mitarbeiter unterstütze. "Gerade die Alleinstellungsmerkmale der Stadtwerke, unmittelbare Kundennähe und regionale Verankerung, sollten diese aktiv ausspielen", so Wallikewitz. Diese Vorteile müssten den Kunden nun übermittelt werden. (sg)