Handelsraum
Bild: EEX

Aufsicht genehmigt Leipziger Gasbörse

Die Börsenaufsicht hat die Ausgründung des EEX-Gasgeschäfts in eine eigene Börse genehmigt.

Die zuständige Börsenaufsicht im sächsischen Wirtschaftsministerium teilte der ZfK gestern auf Anfrage mit, der Zulassungsbescheid zur Errichtung einer eigenen 100%-Tochterbörse Egex European Gas Exchange in Leipzig sei am 18. Juli ergangen.

Die Mutterbörse EEX European Energy Exchange will ihr Gasgeschäft rückwirkend zu Beginn dieses Jahres in die eigene Tochterbörse Egex auslagern, um deren europäische Expansion flexibler voranzubringen, wobei der Einstieg von Partner(börse)n ausdrücklich erwünscht und so auch einfacher zu bewerkstelligen ist. Derzeit sind die beiden deutschen Gas-Handelspunkte/-Marktgebiete NCG und Gaspool sowie der holländische Hub TTF an die EEX angeschlossen. Ungeachtet hoher Steigerungsraten bei den börslichen Gasprodukten der EEX findet der Großteil des europäischen Gasgroßhandels außerbörslich (OTC) statt. (geo)