Im Steinkohle-Kraftwerk Staudinger, Block 5, hatte sich am 12. Mai 14 eine Explosion ereignet. Bild: Eon SE

Aus für KMW-Kohlekraftwerk

Der Aufsichtsrat der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden (KMW) AG hat beschlossen, den Bau eines Kohlekraftwerks auf der Ingelheimer Aue endgültig aufzugeben.

Zuvor hatte der KMW-Vorstand den Aufsichtsrat darüber informiert, dass er den KMW-Aktionären empfehlen wolle, das Projekt einzustellen. Die KMW gehört zu gleichen Teilen den Stadtwerken Mainz und der ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden. Die Gesellschafter werden bald in einer Hauptversammlung darüber entscheiden. Ursprünglich sollte das Kohlekraftwerk 2013/14 fertiggestellt sein und mit einer Leistung von 820 Megawatt Strom und Fernwärme erzeugen. Doch schon im Herbst 2009 legte der KMW-Aufsichtsrat das Projekt, das 1,2 Mrd. € hätte kosten sollen, auf Eis; seine Finanzierung war wegen der Finanzkrise gescheitert. (ad)