Visualisierung des Unterbeckens des geplanten Pumpspeicherkraftwerks der Stadtwerke Trier im Kautenbachtal bei Ensch Bild: Stadtwerke Trier

Fortschrittliche Kommunen ausgezeichnet

Im Rahmen des Kongresses "100%-Erneuerbare-Energie-Regionen" wurden Wildpoldsried, Saerbeck, Wangen und Trier geehrt.

Beim 5. Kongress „100%-Erneuerbare-Energie-Regionen“ in Kassel (vom 24. Sep. 13 an) wurden zahlreiche europäische Erneuerbare-Energie-Kommunen geehrt. In vier Wettbewerbsklassen (abhängig von der Einwohnerzahl) traten Kommunen und Regionen aus 12 europäischen Ländern mit ihren energetischen Maßnahmen gegeneinander an. Die Fachjury bewertete dabei das Potenzial und die installierte Kapazität erneuerbarer Energien pro Einwohner, aber auch qualitative Faktoren wie Wertschöpfung. Damit hat die Jury die "transparenten" Kriterien des deutschen Wettbewerbs übernommen. Die Titelinhaber des Vorjahres dürfen nicht antreten.

Die Champions waren: Wildpoldsried/Allgäu (Deutschland), Mureck (Österreich) und Saint-Julien-Mont-Denis (Frankreich) in der Kategorie bis 5000 Einwohner sowie Saerbeck/Münsterland (Deutschland), Bruck a. d. Leitha (Österreich) und die Western Isles (Schottland) bis 20 000 Einwohner. Amstetten (Österreich), Wangen i. Allgäu (Deutschland) und Mouscron (Belgien) stehen bei den mittelgroßen Städten auf dem Podium, und die Rangliste der Großstädte wird angeführt von Trier, Perpignan Méditerranée (Frankreich) und Bergamo (Italien).

Die Champions League für energetisch fortschrittliche Kommunen und Regionen wird im Rahmen eines EU-Projekts organisiert, das sich den kommunalen Energiewandel auf die Fahnen geschrieben hat. Kernstück des Projektes sind „Twinning“-Paare. Paarweise übernimmt dabei eine Region mit reichlich Erfahrung im Energieumbau die Mentorenrolle für eine Region aus einem anderen Land, die ebenfalls den Energiewandel ankurbeln möchte. 
Weitere Informationen zum Projekt und Netzwerk (in englischer Sprache) finden Sie unter www.100-res-communities.eu. (al)