BDEW: Erste Gas- und Stromnachfragezahlen 2013

Im zu Ende gehenden Jahr ist die Nachfrage nach Erdgas um 7 % gestiegen, der Verbrauch an Strom um 1,8 % gesunken, so erste Schätzungen des BDEW.

Der Gasverbrauch ist 2013 nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) gegenüber dem Vorjahr um knapp 7 % von 909 auf 970 Mrd. kWh gestiegen. Der Stromverbrauch ist im Vergleich zu 2012 um 1,8 % von 607 auf 596 Mrd. kWh zurückgegangen. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die der BDEW ermittelt hat.

Grund für den höheren Gasverbrauch sei vor allem die kalte Witterung in der ersten Jahreshälfte gewesen, die den Erdgaseinsatz zur Wärmerzeugung deutlich hat steigen lassen. Gegenläufige Effekte wie die mildere Witterung in der zweiten Jahreshälfte und der weiterhin rückläufige Einsatz in Kraftwerken schwächten diesen Anstieg ab. Konjunkturell bedingt habe es kaum steigernde Impulse gegeben.

Gründe für den geringeren Stromverbrauch liegen in der bislang schwachen Produktionsentwicklung in der Industrie - insbesondere bei stromintensiven Produktionsprozessen -, aber auch am im Jahr 2013 fehlenden Schalttag sowie generellen Effizienzsteigerungen beim Elektrizitätseinsatz, so der BDEW. (ad)