Bernburg bekommt eine Bio-Methangas-Anlage

Die Mannheimer MVV Umwelt plant in Bernburg den Bau einer Biogasanlage zur Methanerzeugung. Die örtlichen Stadtwerke möchten einsteigen.

Rund 20 Millionen Euro möchte die Mannheimer MVV Umwelt GmbH in eine neue Bioabfallvergärungsanlage in Bernburg investieren. Das dort produzierte Bio-Methangas soll direkt ins Netz der Stadtwerke eingespeist werden, vor allem wird damit zukünftig auch die örtliche Biogas-Tankstelle betrieben. Die Stadtwerke Bernburg (SWB), ein kommunales Unternehmen der Stadt Bernburg, wollen in den Bau der Anlage finanziell einsteigen und das gewonnene Biogas auch selbst mit in der Saalestadt vertreiben, wie SWB-Geschäftsführer Gerald Bieling einer örtlichen Tageszeitung bestätigte, denn „mit der Produktion von Biogas hatten wir bisher keine Erfahrung, deshalb freuen wir uns, einen solch erfahrenen Partner gefunden zu haben“.

Die neue Anlage soll in einem Industriepark entstehen, der außerhalb des Bernburger Stadtzentrums direkt an der A 14 von Magdeburg nach Halle/Saale gelegen ist, und sie wird die erste ihrer Art in der Kommune. Zwar betreiben die Stadtwerke Bernburg bereits mehrere Biogastankstellen, darunter eine bei der Kreisverkehrsgesellschaft des Salzlandkreises, über die 25 Busse mit Biogas unterwegs sind – aber in die Produktion von Methangas, das als „erneuerbarer“ Rohstoff gesehen werden kann, war man bislang noch nicht eingestiegen. Bis dato beziehen die Stadtwerke ihr Gas noch von einem Anbieter aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld.

Technologische Lücke geschlossen

Die dezentrale Energieerzeugung aus Abfall und Biomasse wird bei der Mannheimer MVV als „Kernkompetenz“ gesehen, und diese Kompetenz spielen sie bereits an mehreren Orten in Sachsen-Anhalt aus, unter anderem in Köthen und Leuna. „Das Vorhaben passt sehr gut in unser Portfolio“, sagt denn auch Stadtwerkegeschäftsführer Bieling. Schließlich setze man in dem Unternehmen bereits seit vielen Jahren auf die Stromerzeugung durch erneuerbare Energie. Beispielsweise betreiben die Stadtwerke Bernburg mehrere Windkraft- und Photovoltaikanlagen in der Region. Mit der Großinvestition in Bernburg sollen immerhin fünf Arbeitsplätze entstehen.

In welcher Höhe die SWB in das Vorhaben investieren, soll in den kommenden Wochen in einer Gesprächsrunde zwischen den Bernburger Stadtwerken und den Vertretern der MVV Umwelt geklärt werden. Geplant ist, dass die Anlage bereits im Jahr 2020 die Produktion von Bio-Methangas aufnehmen soll, mit Ergebnissen ist also bald zu rechnen. Auch der Baustart soll deswegen schon im kommenden Jahr sein. Die Zusammenarbeit wird aber jedenfalls auf Dauer angelegt sein, getreu dem Motto, dass die MVV ausgegeben hat: „Im Mittelpunkt stehen für uns immer nachhaltige Lösungen – hier und heute im Interesse unserer Kunden sowie langfristig zugunsten einer lebenswerten Umwelt.“ (sig)