Sind Netzentgelte, die Trash-Discounter kurz vor ihrer Insolvenz gezahlt haben, vor dem Insolvenzverwalter sicher? Bei Flexstrom ist nicht bekannt, ob sein Insolvenzverwalter Dr. Christoph Schulte-Kaubrügger gerichtlich versucht hat, Netzgesellschaften in Anspruch zu nehmen. Dr. Biner Bähr probierte es jedenfalls in Sachen Teldafax und wurde damit im Jahr 2014 bislang von drei Landgerichten abgewiesen. Bild: Eibner-Pressefoto/picture-alliance

Betrug bei Flexstrom-Insolvenz?

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Flexstrom-Führungskräfte wegen Verdacht auf Betrug und Insolvenzverschleppung.

"Wir ermitteln gegen Verantwortliche der Unternehmensgruppe, unter anderem wegen Betrugs und Insolvenzverschleppung“, sagte ein Sprecher der Behörde. Weitere Angaben machte er nicht. Laut Bild-Zeitung richten sich die Untersuchungen u. a. gegen die beiden ehemaligen Flexstrom-Hauptaktionäre und Brüder Thomas und Robert Mundt.

Der Discounter Flexstrom hatte im April Insolvenz angemeldet. Am 1. Juli war das Verfahren eröffnet worden. (ad)