Bild: © RWE

Batteriespeicher in Herdecke geht in Betrieb

RWE Generation hat in Herdecke einen Batteriespeicher mit einer elektrischen Speichermenge von sieben Megawattstunden in Betrieb genommen.

Das Investitionsvolumen für die neue Anlage auf dem Gelände ihres Pumpspeicherkraftwerks am Hengsteysee liege bei rund sechs Millionen Euro, wie RWE Generation mitteilte. Errichtet wurde die Anlage vom Energiespeicherspezialisten Belectric. "Die Anlage ist unser erstes Referenzprojekt im Markt für Batteriespeicher. Wir sehen im Betrieb und der Vermarktung von Speichern sowie Batterien großes Potenzial", erklärte Roger Miesen, Vorstandsvorsitzender der RWE Generation.

Das Herz des Batteriespeichers sind 552 Batteriemodule mit je 100 Lithium-Ionen-Zellen aus dem Automotive-Bereich. Der Batteriespeicher könne eine Energiemenge von rund sieben Megawattstunden speichern und etwa eine Stunde lang wieder ins Netz abgeben, hieß es. Der neue Batteriespeicher stellt sogenannte Primärregelleistung bereit. Das heißt, er reagiert auf Frequenzveränderungen im Stromnetz und speichert bei Bedarf Strom ein oder speist ihn wieder ins Netz. (hil)