Süwag mit Gewinnsprung 2012

Der südhessische Regionalversorger Süwag hat kräftige Umsatz und Gewinnsteigerungen zu verzeichnen.

Die RWE-Tochter teilte am Montag (29. April) mit, dass die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr 2011 um 13 % auf 1,9 Mrd. € gesteigert wurden. Der Gewinn legte mit 100 Mio. € um ca. 65 % zu. 40 % des Jahresüberschusses gehen in die Gewinnrücklage, 60 Mio. € werden an die Anteilseigner ausgeschüttet. Es wird eine Normal-Dividende von 1,10 € zuzüglich Bonus von 0,15 € vorgeschlagen.

Ein wesentlicher Grund für das gute Ergebnis sei zum einen der gesteigerte Strom- und Erdgasabsatz sowie der Erfolg im Konzessionsgeschäft als auch die fortgesetzte Neuausrichtung des Konzerns. Die Strategie umfasst eine „grünere und kommunalere" Zielsetzung, eine Umstrukturierung im Projekt „Süwag 2.0” sowie das Programm „Performance@Süwag2015”.

„Ein wesentliches Ziel unserer Geschäftspolitik ist, über Beteiligungsmodelle unsere kommunalen wie auch industriellen Partner bei der Produktion erneuerbarer Energien zu unterstützen und die Energiewende aktiv mitzugestalten”, erklärte Vertriebsvorstand Mike Schuler anlässlich der Bilanzpressekonferenz. Aktuelle Projektbeispiele der Süwag seien der Bau und Betrieb des Wasserkraftwerks Willstätt/Baden-Württemberg, die Biogasanlage in Bad Wimpfen/Baden-Württemberg sowie der geplante Bau dreier Windparks im Taunus/Hessen. (msz)