Remseck tauscht Gasversorger aus

Die Stadt Remseck hat die Gas-Konzession an die Kooperation aus den Stadtwerken in Waiblingen und Ludwigsburg-Kornwestheim vergeben.

Der Gemeinderat der im Nordwesten von Stuttgart liegenden Stadt stimmte mit großer Mehrheit für einen Wechsel bei der Gasversorgung, die bisher von der EnBW und der Süwag-Tochter Syna erledigt wurde. Schon bei der Vergabe der Stromkonzession war die Entscheidung gegen eine Fortsetzung der Belieferung durch EnBW und Syna getroffen worden.

Rechtsanwalt Christopher Siebler, der das Bewertungsverfahren der Gasversorgungsangebote beratend begleitet hat, erläuterte den Stadträten das Ergebnis, berichtet die Ludwigsburger Kreiszeitung. Bei der wirtschaftlich optimalen Leistungserbringung, der Versorgungs- und Servicequalität sowie den Einflussmöglichkeiten der Stadt auf die Aufgabenerfüllung hätten die Stadtwerke in Waiblingen die Nase vorne gehabt. Lediglich beim Kriterium Zukunftsfähigkeit/Unternehmenskonzept gab es Gleichstand zwischen der erfolgreichen Kooperation Waiblingen/Ludwigsburg-Kornwestheim und der EnBW/Syna.

Mit dem Abstimmungsergebnis werde lt. Zeitungsbericht der Wunsch von Stadtverwaltung und Gemeinderat nach einer Energieversorgung aus einer Hand erfüllt. Man sei mit den bisherigen Konzessionsnehmern durchaus zufrieden gewesen, so  Oberbürgermeister Karl-Heinz Schlumberger. Die Entscheidung zugunsten des Kooperationsangbots sei allein auf sachlicher Basis gefallen. (ad)