Verbrennungsanlage von Eon Energy from Waste in Hannover Eon

Eon gibt Großteil von Energy from Waste ab

Das neugegründete Gemeinschaftsunternehmen von Eon und dem schwedischen Finanzinvestor EQT übernimmt künftig alle Anteile an der Eon-Abfallsparte.

Am neuen Unternehmen ist die Eon AG zu 49 % beteiligt, die Mehrheit der Anteile mit 51 % übernimmt EQT. Eon sei es damit gelungen, die Beteiligung an der Abfallverwertung, die nicht zum Kerngeschäft des Konzerns gehört, zu reduzieren. Mit dem Verkauf des Abfallsektors erzielte Eon eigenen Angaben zufolge bei all seinen bisherigen Veräußerungen insgesamt mehr als 14 Mio. €. Damit sei das Desinvestitionsziel von 15 Mrd. € bis Ende 2013 fast erreicht. Eon Energy from Waste wird ein eigenständiges Unternhemen bilden, so Eon-Chef Johannes Teyssen. Allerdings stehe die Transaktion noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung. Voraussichtlich wird diese im ersten Quartal 2013 vollzogen. (sg)