Süwag will ganzheitlich werden

RWE-Tochter nennt Zahlen für 2015, zahlt eine stabile Dividende und berichtet von einem „erfolgreichen Weg“.

Der Weg der Süwag sei erfolgreich, berichtet die RWE-Tochter auf ihrer Hauptversammlung. Die Absatzzahlen im Strom- und Gassegment seien erneut jeweils um acht Prozent gesteigert worden und liegen bei 12,6 Mrd. kWh im Strom- und auf 10,6 Mrd. kWh im Gassegment. Die Umsatzerlöse notieren mit rund 2,1 Milliarden Euro inklusive Strom- und Erdgassteuer leicht unter dem Vorjahresniveau. Für das abgelaufene Geschäftsjahr zahlt Süwag eine stabile Dividende in Höhe von 1,10 Euro je Stückaktie, zuzüglich einer Bonuszahlung von 0,25 Euro je Aktie an die kommunalen Anteilseigner (knapp 22,3 Prozent) und die geringe Zahl der freien Aktionäre.

„Unsere Zukunft liegt in der Nähe zum Kunden und in ganzheitlichen Lösungsansätzen“, erklärte Vorstandsmitglied Mike Schuler. Nähe bedeute vor allem, sich am Kunden und seinen Bedürfnissen zu orientieren. 2015 gewann Süwag rund 6000 Kunden mehr als das Unternehmen verlor. Auch die aktuelle Bilanz im Konzessionsgeschäft sei erfolgreich: Über 80 Prozent der ausgelaufenen Konzessionsverträge seien in den letzten zehn Jahren werthaltig gesichert worden. Im Dreiklang kommunale Partnerschaft, Einbindung der Bürger und Kompetenz als moderner Energiedienstleister sehe das Unternehmen weiteres Wachstumspotenzial. (wa)