Strom vor Ort für den Mieter

Der Energiedienstleister Urbana arbeitet an der Eigenstromerzeugung für die Wohnungswirtschaft.

Konkurrenz für die etablierten Stromversorger: Über das Eigenstrommodell plant der Energiedienstleister Urbana Energietechnik AG & Co. KG den Einstieg in die Stromversorgung für die Wohnungswirtschaft. Derzeit arbeitet Urbana zusammen mit einer Berliner Wohnungsbau-Genossenschaft an einem Pilotprojekt in Berlin, das Ende des Jahres vorgestellt werden soll. Dabei handelt es sich um Liegenschaften mit 3000 Einheiten. Urbana fungiert dabei vollumfänglich als Stromversorger mit eigenen Bilanzkreisen und entsprechendem EDV-System.

Das Interesse der Wohnungswirtschaft an dem Modell sei groß, erklärte Frank M. Jarmer, Prokurist der Urbana, bei einem Pressegespräch im Rahmen der Fachmesse Expo Real in München. Urbana glaubt, den Strom etwa 2 ct/kWh günstiger an die Mieter verkaufen zu können als der regionale Stromversorger. Entsprechend dem Preisvorteil erwartet das Unternehmen eine große Dynamik in den kommenden Jahren. (al)