Duisburg nimmt 2017 Kraftwerk vom Netz

DVV und Betriebsrat verabreden ein Paket, mit dem 45 Mio. € pro Jahr gespart werden. Dazu gehört auch die Stilllegung des Kraftwerks Hochfeld.

Der Duisburger DVV-Konzern hat sich laut Informationen mehrerer örtlicher Zeitungen mit dem Betriebsrat auf ein Paket von Maßnahmen geeinigt, mit dem künftig pro Jahr 45 Mio. € gespart werden sollen. Dazu gehört auch die Stilllegung des kohlebetriebenen Kraftwerks Hochfeld. Auf dem Stadtwerkegelände, so weiß es die Rheinische Post zu berichten, soll ein Fernwärmespeicher gebaut werden. In den Bussen der Duisburger Verkehrsgesellschaft soll tagsüber kein privater Sicherheitsdienst mehr mitfahren. Auch die Mitarbeiter werden den Sparkurs deutlich spüren: Ein Fortbildungszentrum in Rheinhausen stehe vor dem Aus, außerdem sollen die Preise in den Kantinen angehoben werden. Befristete Arbeitsverhältnisse werden nicht verlängert, unbesetzte Stellen werden nicht neu besetzt. (wa)