Firmiert Eon wieder als Bayernwerk?

Der Energiekonzern Eon will seine bayerische Tochtergesellschaft angeblich in Bayernwerk umbenennen.

Laut dem Magazin "Spiegel" gehen Topmanager des Energiekonzerns und Politiker im Wirtschaftsministerium davon aus, dass die Umbenennung nur der Anfang der Abspaltung von einigen Teilen des bayerischen Geschäfts sein könnte. Der Konzern strukturiere seine Tochtergesellschaft gerade um. Die bayerische Eon-Tochter ist dabei die größte des Energiekonzerns in Deutschland.

Mit dem Namen "Bayernwerk" käme der Konzern dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer entgegen. Dieser hatte unlängst den bayerischen Alleingang mit "Dann gründen wir ein Bayernwerk", angedroht, sollten sich die Energiekonzerne und die Berliner Koalition in der Gaskraftwerks-Debatte nicht bald einigen. Seehofer möchte, dass die Energiekonzerne in vier bis fünf geplante Gaskraftwerke investieren. Bisher hatten sich die Energiekonzerne geweigert. Eon selbst wollte zu den Umbenennungsgerüchten bisher keinen Kommentar abgeben. (sg)