Der im Bau befindliche Block 9 des GKM in Mannheim leistet künftig 911 MW. Thomas Kaempf

Block 9 in Mannheim funktioniert

Kesseldruckprobe im Mannheimer Großkraftwerk verlief positiv.

Alstom und die Grosskraftwerk Mannheim Aktiengesellschaft (GKM) haben die Kesseldruckprobe des neuen Blocks 9 (Steinkohle) erfolgreich gemeistert. Bei der Druckprobe wurden die Membranwände, Heizflächen und Rohrleitungen des über 100 m hohen und ca 5000 t schweren Dampfkessels mit Wasser gefüllt und bei 574 bar auf Dichtigkeit geprüft. Weit über 55 000 Schweißnähte mussten diesem hohen Druck standhalten. Die Kesseldruckprobe ist die Voraussetzung für die Komplettierung der Montage und die folgende kalte Inbetriebnahme bis hin zum ersten Start des Kessels.

Der neue Block 9 des GKM ist für eine elektrische Bruttonennleistung von 911 MW ausgelegt und wird zur Versorgungssicherheit im süddeutschen Raum und speziell im Rhein-Neckar Gebiet beitragen. Im regulären Betrieb wird das Kraftwerk einen Wirkungsgrad von über 46 % erreichen und zählt damit zu den modernsten Kraftwerksblöcken der Welt. Zur Einspeisung in das Fernwärmenetz der Stadt Mannheim können außerdem bis zu 500 MW thermische Leistung als Fernwärme ausgekoppelt werden, womit die Brennstoffausnutzung bis auf 70 % gesteigert wird. Insgesamt arbeiten teilweise über 2000 Personen an der Fertigstellung des neuen Blocks, der Mitte 2015 ans Netz gehen soll. (al)