Ein Jahr Rodaustrom

Schon zum Start vor einem Jahr kamen 1500 Kunden zu Rodaustrom. Und die Kundenzahl wuchs weiter durch weitere Aktionen.

Über 2000 Ökostromkunden in Rodgau haben sich in den vergangenen zwölf Monaten für Strom von dem neuen Rodgauer Energielieferanten Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) entschieden. Ein guter Start für die Tochtergesellschaft von Stadtwerke Rodgau Energie und Maingau Energie, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Energiewende in Rodgau voranzutreiben, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Schon das Einführungsangebot fiel auf gute Resonanz und überzeugte 1500 private Haushalte in Rodgau zu Rodaustrom zu wechseln. Weitere Angebote, die zum Beispiel gemeinsam mit dem Gewerbeverein Dudenhofen angeboten wurden, erreichten dann auch die Zielgruppe der Gewerbetreibenden. "Neben dem reinen Vertriebsgeschäft wollen wir die Energiewende für Rodgau vorantreiben und die Energieversorgung der Bürgerinnen und Bürger in und um Rodgau auf eine umweltfreundliche und zukunftsfähige Weise entwickeln", erläutert Dieter Lindauer, der gleichzeitig auch Geschäftsführer der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH ist. Neben der klassischen Strom- und Wärmelieferung soll Energie verstärkt in Form von Contracting-Lösungen angeboten werden, indem in kleinere dezentral aufgebaute energieerzeugende Anlagen wie "Mini-Blockheizkraftwerke" für Neubaugebiete investiert wird. Dafür sollen geeignete Standorte in Rodgau gefunden werden.

Die Energieversorgung Rodau GmbH (EVR) wurde im Oktober 2015 gegründet. Gesellschafter sind zu 51 Prozent die Stadtwerke Rodgau Energie GmbH und zu 49 Prozent die Maingau Energie GmbH aus Obertshausen. (al)