Empfehlungen werden für Wechsel wichtiger

Nach einer repräsentativen Umfrage kommen bereits 23 % der Versorgerwechsel durch Ratschläge von Freunden und Familienmitgliedern zustande.

Empfehlungen als Grundlage für einen Wechsel des Strom- und Gasversorgers machen derzeit einen größeren Anteil aus als noch 2013 oder 2014. Das ist das Ergebnis der gestern veröffentlichten "Vertriebskanalstudie Energie 2015" von Kreutzer Consulting und Nordlight Research.

Demnach folgten 23 % der 1000 repräsentativ befragten Wechsler mit ihrem Schritt Empfehlungen von Bekannten oder aus dem Familienkreis. Das ist ein Anstieg um 7%-Punkte seit der Studie von 2013. 28 % gaben an, sich vorab bei Freunden und in der Familie über einen neuen Anbieter informiert zu haben – ebenfalls 7%-Punkte mehr als vor zwei Jahren. Noch bedeutender sind Empfehlungen, wenn der Wechsler direkt beim neuen Versorger abgeschlossen hat, also etwa nicht über Wechselportale oder Haustürvertreter. Für die kostenpflichtige Studie wurden insgesamt knapp 8500 Haushalte repräsentativ befragt. (geo)